Milde Single Malt

Dafür wird der Whiskey dreifach destilliert, wodurch er die typische Milde erhält, die für diese Sorte so bezeichnend ist. Die Whiskeysorten Paddy oder Tullamore Dew sind ebenfalls für Anfänger eine gute Wahl, denn diese Sorten schmecken mild und haben feine, geschmackvolle Aromen, die Sie überzeugen werden. Wenn Sie sich mit Whiskey noch nicht gut auskennen, dann sollten Sie sich nach Möglichkeit von einem Whiskeykenner beraten lassen, wenn es um die Auswahl einer milden Sorte geht.

Es ist nicht der bekannte Name, der den Whiskey ausmacht — viele Faktoren entscheiden darüber, ob ein milder Whiskey auch ein guter Whiskey ist. Er kann aus Irland, aus den USA oder aus Schottland kommen. Achten Sie nur darauf, dass Sie einen Single Malt auswählen, denn diese Whiskeys kommen nur aus einer Brennerei, sind ungemischt und haben immer eine ausgezeichnete Qualität. Bei dieser Whiskeyart sind Tropfen aus Irland und aus Schottland die beste Wahl.

Diese zusätzliche Reifung verleiht diesem weltklasse Single Malt ein facettenreiches Aroma, das nicht nur Whisky Kenner begeistert. Dalwhinnie 15 Jahre Dalwhinnie ist ein "Classic Malt", der zu den bekanntesten Singel Malts gehört und das auch zu recht. Für einen relativ günstigen Preis bekommt man ein herrliches Destillat, das ohne Brennen und Stechen beeindruckt.

Balvenie 12 Jahre Double Wood Balvenie ist die Schwester Destillerie von Glenfiddich. Merkwürdig, dass Balvenie aber nur unter Kennern einen Namen hat. Normalerweise müsste in dieser Top 10 der 15 Jahre alte Balvenie stehen. Der war aber so begehrt in den letzten Jahren, dass er kaum noch im Handel zu finden ist. Deshalb habe ich mich für den 12er entschieden, der leicht zu bekommen ist und fast so gut wie der 15er.

Balvenie hat einen eigenen Charakter, der sich vom Standard Malt deutlich absetzt. Eine wunderschöne dunkelgoldene Farbe und anfangs etwas ungewohnt süss, reichhaltig fruchtig aber dennoch typisch salzig. Im Abgang lang Montilla Fino. Die Destillerie Oban liegt im gleichnamigen Ort in den Western Highlands und soll gegründet worden sein. Geschlossen von und von Die Destillerie liegt in Bucht Little Bay of Caves und bezieht ihr Wasser von den Mooren Ardconnell, die auf den Höhen der Stadt liegen.

Royal Lochnagar Distillery, Ballater, Aberdeenshire AB35 5TB Tief goldfarbener Whisky, voluminöser Duft, geschmeidig im Körper. Leichter Rauchton und verhaltene Fruchtigkeit. Im Aroma angenehm voll und etwas fruchtig. Die Destillerie Royal Lochnagar wurde von John Begg gegründet. Sie hatte eine offizielle Lizenz und so hatte der Gründer doch ständig Auseinandersetzungen mit Brennern von illegalen Brennereien, die damals noch in der Gegend zu finden waren.

Doch bald fand er eine mächtige Schutzherrin: Sie liebte alles, was mit den Schottischen Highlands zu tun hatte und so kaufte sie das Schloss Balmoral, das in unmittelbarer Nähe der Brennerei liegt. Daher kommt der Namenszusatz "Royal". Fruchtige Noten, Südfrüchte, Zitrone, Orangen, aber auch blumig, cremig, fettig. Im Nachklang trocken mit angenehm warmen Mundgefühl. Hier spürt man dann auch Torfrauch und die Heidekrautnote. Die Destillerie Speyburn wurde gegründet. Man schaffte es und konnte genau noch ein Fass im Gründungsjahr produzieren.

Im Geschmack finden sich Noten von Zitrusfrüchten, Johannisbeeren. Deutlich kommen aber auch die typischen Speyside Aromen durch - Heu, Heide, Kräuter. Auch leicht torfig, ein wenig medizinisch im Mund. Im Nachklang auch sehr aromatisch, trocken, zuweilen salzig. Auf jeden Fall ein voller, kräftiger Körper, der ein angenehm wärmendes Gefühl im Hals hinterlässt.

Als eine der neuesten Destillerien in Speyside wurde Tamnavulin zwischen und erbaut und ist eineder modernsten der Region, in der alle Möglichkeiten moderner Computer Technologie genutzt werden.


Ein wirklich milder Single Malt ?